Kategorie: Allgemein

 Die Konsequenzen der Krise

Die gegenwärtige Krise ist aus meiner Sicht keine große Gefahr für die Kirche. Ich meine damit sowohl die Mißbräuche als auch die Vertuschungen. Warum ist das keine große Gefahr? Weil es sich um Sünden handelt. Sünden kann man vergeben. Man kann Akte der Sühne leisten. Sünde ist schlecht, ja, aber man kann mit ihr fertig werden. Vergebung ist eine Realität. […]

[ Peer into Depths... ]

 Das Kernproblem oder wie Mißbrauch möglich ist

Timor Dei initium sapientiae – Die Furcht vor dem Herrn ist der Beginn der Weisheit. Als Gärtner, der den kranken Baum untersucht und die Spur der Krankheit bis zu den Wurzeln verfolgt und rumwühlt, um die tatsächliche Ursache zu finden, findet man am Baum der Kirche die Ursache von Mißbrauch an der Wurzel: Keine Furcht vor dem Herrn. So ähnlich […]

[ Peer into Depths... ]

 Nochmals Hagenkord

Neulich war der Mertes dran, diesmal der Hagenkord. Wieder ein Jesuit. Er hatte schon neulich einen Blogbeitrag rausgelassen, der aktiv Realitätsverweigerung betreibt. Aber diesmal wird’s schlimmer. Sein Kirchenbild: die Labertasche. Ich zitiere den Abschluß: Kirche und Sünde Kirche kennt „strukturelle Sünde”, vielleicht anders als der Begriff bisher verstanden wurde, aber es wird sichtbar, dass Kirche, wie sie ist, anders mit […]

[ Peer into Depths... ]

 Was die Krise bedeutet

Nichts. Einfach nichts. Der Skandal bedeutet nichts, weil wir Sünder sind. Wer meint, er macht keine Fehler, der irrt. Wer meint, wenn man einfach die Bischöfe bestraft, die Fehler begangen haben, und die Krise ist vorbei, der irrt. Sowohl der Mißbrauchsskandal als auch die Vertuschungen der Bischöfe sind Symptome der Krise, keine Ursachen. Sünden müssen bekannt werden. Sie müssen gelüftet […]

[ Peer into Depths... ]

 Wovor mir wirklich graust…

…vor happy talk, wie von katholisch.de abgesondert wird und deren Vertretern. Es ist nicht gut für den Blutdruck, das zu lesen. Und wieder einmal: Klaus Mertes SJ. Unerträglich dieser Kerl. Sein Kommentar zu dem ganz Mißbrauchskandal und den Vorwürfen von Viganò: Jeder Fortschritt in der Aufklärung ist ein guter Schritt: Wahrheit befreit, auch und vielleicht gerade dann, wenn sie weh […]

[ Peer into Depths... ]

 Die päpstliche Enttäuschung

Die letzten Tage waren alle sehr verwirrend. Der Staub setzt sich nur langsam und es wird noch einige Wochen dauern, bis er sich zumindest oberflächlich gesetzt hat. Es gäbe auch so viel zu kommentieren, zu beurteilen und mit Konsequenzen zu versehen. Darüber möchte ich Moment nicht schreiben. Das wären nur kleine Kopfgeburten. Ich fürchte: Nur echte Watschen rütteln wach. Aber […]

[ Peer into Depths... ]

 Im Zuge

Ja, die Zugfahrten sind schon interessant. Gerade eben stieg ich noch ein und weilte in einem ruhigen Zug. Gleich steige ich aus und verlasse einen Zug voll angetrunkener, gröhlender, pöbelnder Spätpubertierer und peinlich angezogenen Junggesellinnen. Wie groß doch der Unterschied zu den Pendlern! Als hätte die Zivilisation ausgesetzt. Mir ist es sehr unangenehm. Niemand kommt und fordert Zivilisation ein. So […]

[ Peer into Depths... ]

 Zuggespräche

Manchmal begeben sich Schulklassen in die Bahn und machen einen Ausflug. Öfters glänzen diese Fahrten mit demonstrativer Schäbigkeit. Da hören Jugendliche in Jogginghosen laut Musik. Der Lehrer ist grundsätzlich überfordert. Die elementarsten Umgangsformen fehlen. Und manchmal, so heute, gibt es auch Gruppen, die immerhin normal reden. Doch was aus ihren Mündern kommt – o weh! Ich höre einer Gruppe Mädels […]

[ Peer into Depths... ]

 Wie umgehen mit in sich schlechten Handlungen?

Seit Amoris Laetitia kam das Wort von den in sich schlechten Handlungen wieder in die Diskussion. Einige Theologen sind da unrühmlich aufgefallen. Insbesondere Moraltheologen, die es ja eigentlich besser wissen müßten, meinten sich irgendwelchen postmoralischen Kaschierungsversuchen zuwenden zu müssen. Postmoralisch? Ja. Denn die Moralia kommen im Gewand des Philosophen daher: Utilitarismus, Konsequentionalismus, Behaviorismus, usf. Es handelt sich dabei nicht im […]

[ Peer into Depths... ]

 Wovor stehen wir denn eigentlich?

 „Aber ich sehe nicht, dass wir vor einem Scheitern oder einem Versagen des Rechtsstaates stehen, und wir sollten das den Bürgern auch nicht täglich einreden.“ Bundespräsident Steinmeier Ähm. Mich würde ja interessieren, wann er von einem Versagen des Rechtsstaates sprechen würde? Vermutlich nach seiner Amtsperiode.

[ Peer into Depths... ]