Die NRW-Wahl ist durch. Zeit, die Prognose für die Bundestagswahl anzupassen. Wie beim letzten Mal: Einmal wenn es keinen Anschlag gibt, einmal wenn es einen Anschlag zuvor gibt.

2013 Normal  Katastrophe
AfD 4,7 10 15
CDU/CSU 41,5 38 38
FDP 4,8 11 8
SPD 25,7 20 17
Grüne 8,4 4 4
Linke 8,6 10 10
Rest 5 7 8

Wie ich heute schon schrieb: Die AfD hat ihre mediale Präsenz zurückgeschraubt. Die Höcke-Thematik hat den Kurs aufgedackt. Es geht in Richtung Mitte, in Richtung Koalitionsfähigkeit, usw. Die AfD will quasi nur der «rechte Flügel» der CDU sein und keine eigenständige Alternative zur CDU. Daher wird sie nicht so viel bekommen, wie ich es bei der ersten Prognose noch dachte. Die NRW-Wahl hat gezeigt, daß sie schwächer ist als die FDP. Diese Einordnung sehe ich als repräsentativ an. Sie wird ungefähr knapp hinter der FDP liegen.

Die SPD wird weiter abkacken, ebenso die Grünen. 4% sind vielleicht eher eine Wunschvorstellung. Aber ich denke, es ist eine realistische Wunschvorstellung. Sie haben fast überall Federn gelassen und 2013 waren sie auch schon nicht sehr weit.

Die CDU wird nicht viel verlieren, denn viele werden von der SPD rüberwandern. Auch einige von den Grünen laufen über. Die Verluste an die AfD sind eher gering. Die meisten Weggänger fliehen zu den Nichtwählern.

Der Extremfall führt eigentlich nur zu einer Verschiebung des Verhältnis von AfD : FDP. Die Ratlosigkeit wächst ein bißchen. Aber sonst wird’s nicht so extrem. Im Zweifel trauen die der CDU mehr als allen anderen.

Vielleicht reichts in Fall 1 für Schwarz-Gelb, in Fall 2 für Jamaika.