Es ist interessant. Es scheint ungefähr drei Gruppen im Internet zu geben, die sich mit Kirche beschäftigen: Die Basher, die in der Mitte und die Apologeten. Man könnte jetzt natürlich diese Gruppen charakterisieren. Mir geht es aber um etwas anderes. Denn alle drei haben eine Sache doch gemeinsam. Sie plappern alle. Jede Rede in den Medien oder in Foren geht doch letztlich am wichtigsten vorbei. Nämlich an Jesus Christus. Es gibt nur eine Sache, die man in der Sicht auf ihn mit Ernst betreiben darf. Die Nachfolge. Und das geschieht verborgen oder öffentlich. Alles andere darf die Leichtigkeit der Ostererfahrung haben. Wer mit tierischem Ernst diskutiert, wird nicht frei von allem Irdischen. Die Auferstehung macht uns aber frei. Wir sind ja eben nicht im Tod gefangen.

Da kommt mir eine Wortneuschöpfung in den Sinn. Wir Christen sind nicht todernst, sondern auferstehungsernst!

//edith: Das gilt nicht nur für Deutschland, sondern für die ganze Welt. Es rafft keiner mehr. Ich gebe auf und werde einfach nicht mehr meinen Senf in Foren/Blogs dazugeben, wo Taube kritzeln.